LESERKREIS DAHEIM testet erstes Elektrofahrzeug!

Umwelt-Engagement entspricht dem Lesezirkel-Prinzip

Der LESERKREIS DAHEIM (LKD), mit 24 Filialen größter Lesezirkel Deutschlands, testet derzeit in Hamburg den Einsatz von Elektrofahrzeugen in der Zustellung der Lesepakete. Dazu wurde am Donnerstag, 7. April 2011, ein vom Fachbetrieb KARABAG mit Elektromotor ausgestatteter Fiat Fiorino Kombi angeschafft und in Empfang genommen. Der LKD ist eines von insgesamt 20 namhaften Hamburger Unternehmen und Institutionen, die im Rahmen des vom Bundesverkehrsministerium geförderten E-Mobility-Projektes „HH-WISE" („Hamburger Wirtschaft setzt auf Elektromobilität") ein Vehikel erhielten. Für sie stehen in der Hansestadt etwa 100 Ladestationen bereit, die mit Strom bespeist werden, der zu 100 Prozent aus erneuerbaren Quellen stammt.

Der Umweltschutz hat beim LESERKREIS DAHEIM einen hohen Stellenwert: Seit 2008 benutzen einige Filialen Erdgas-Fahrzeuge. In Kürze werden zudem alle 24 Lesezirkel-Standorte zu einem Ökostrom-Anbieter wechseln. Auch das Lesezirkel-Prinzip an sich schont Ressourcen - durch die Mehrfach-Vermietung der Zeitschriften. Darüber hinaus kümmert sich der LKD seit jeher darum, dass die Zeitschriften zu 100 Prozent recycelt und dem Wertstoffkreislauf wieder zugeführt werden. Die Altpapier-Menge, die hier jedes Jahr zusammenkommt, entspricht umgerechnet etwa 5.000 Bäumen.

„Die Inbetriebnahme unseres ersten Elektro-Mobils ist ein weiterer Mosaikstein in unserem Umwelt-Engagement", so Volker Sindel, Leiter Marketing und Vertrieb im LESERKREIS DAHEIM. „Wir freuen uns, damit Vorreiter einer technisch innovativen Entwicklung zu sein, die das Potenzial hat, in einigen Jahren einen entscheidenden Beitrag zum Schutz unserer Umwelt zu leisten."

Anfang Mai ist anlässlich des Hamburger E-Mobility-Projektes zudem eine Auftaktveranstaltung mit Bundesverkehrsminister Dr. Peter Ramsauer und weiteren Politikern geplant.