Focus verpasst sich neues Logo!

Augenscheinlich kommt das Nachrichtenmagazin "Focus" mit einem neuen Logo daher. Ein Sprecher bestätigt auf Anfrage von W&V Online, dass sich das Burda-Blatt einen neuen Schriftzug verpasst hat. Dort heißt es, dass der "Focus" ab der aktuellen Ausgabe 18/11 vom 2. Mai mit weiterentwickeltem Logo erscheine.

Die Unterschiede: Der Claim "Das moderne Nachrichtenmagazin" entfällt, ebenso die Einbindung der Internet-Adresse, der weiße Rahmen und die Schattierung des "Focus"-Schriftzugs. Auch eine kraftvollere Gestaltung der Mikrotypographie - Versalien statt Kapitälchen - verleihe der Marke "Focus" mehr Raum und lasse sie klarer in ihrer Darstellung erscheinen, heißt es dazu. "Die Abbildung auf dem 'Focus‘-Cover wird auch prominenter und damit etwas größer umgesetzt als bisher", so der Sprecher. Das Logo ist in der Breite um rund einen Zentimeter gewachsen.

Das Magazin hat das neue Logo bereits in der Vorwoche getestet. Nun liegt das Blatt mit neuer Headline am Kiosk - und steht wohl auch dafür, dass Burdas Flaggschiff bei der kürzlich vorgelegten IVW Print für das erste Quartal nach langer Zeit mal wieder Zuwächse melden kann. Unter Chefredakteur Wolfram Weimer und dem neuen Team, das seit vergangenem Sommer beim "Focus" nach innen und nach außen wirkt, zählt Burda in den ersten drei Monaten 604.868 Exemplare zur verkauften Auflage; das sind 2,9 Prozent mehr als im Vorjahresquartal. Mit hinein spielt, dass die "Focus"-Jubiläumsausgabe im Januar für nur einen Euro angeboten worden ist. Aber selbst um die Verkaufszahlen dieses Hefts bereinigt, hat der "Focus" im Einzelverkauf um 8,8 Prozent zugelegt. Dieses Niveau Burdas Nachrichtenmagazin in einem ersten Quartal zuletzt 2008 erreicht.

Quelle: W&V